Adresse:

Harrachstraße 52
A-4020 Linz

08/2018 SMZ Ost Donauspital Wien Sanierung von Bestandslüftungen

<p>
	Im Krankenhaus Sozialmedizinisches Zentrum Ost Donauspital wurden bestehende Lüftungsstränge für eine geänderte Nutzung gereinigt und abgedichtet um den aktuellen Stand der ÖNORM H6020 bzw. VDI 6022 zu entsprechen. Auf die Einhaltung sämtlicher Hygienevorgaben wurde besonderer Wert gelegt. Bei diesem Projekt war Aeroseal Austria auch für die Reinigung zuständig.</p> <p>
	Im Krankenhaus Sozialmedizinisches Zentrum Ost Donauspital wurden bestehende Lüftungsstränge für eine geänderte Nutzung gereinigt und abgedichtet um den aktuellen Stand der ÖNORM H6020 bzw. VDI 6022 zu entsprechen. Auf die Einhaltung sämtlicher Hygienevorgaben wurde besonderer Wert gelegt. Bei diesem Projekt war Aeroseal Austria auch für die Reinigung zuständig.</p> <p>
	Im Krankenhaus Sozialmedizinisches Zentrum Ost Donauspital wurden bestehende Lüftungsstränge für eine geänderte Nutzung gereinigt und abgedichtet um den aktuellen Stand der ÖNORM H6020 bzw. VDI 6022 zu entsprechen. Auf die Einhaltung sämtlicher Hygienevorgaben wurde besonderer Wert gelegt. Bei diesem Projekt war Aeroseal Austria auch für die Reinigung zuständig.</p>

Im Krankenhaus Sozialmedizinisches Zentrum Ost Donauspital wurden bestehende Lüftungsstränge für eine geänderte Nutzung gereinigt und abgedichtet um den aktuellen Stand der ÖNORM H6020 bzw. VDI 6022 zu entsprechen. Auf die Einhaltung sämtlicher Hygienevorgaben wurde besonderer Wert gelegt. Bei diesem Projekt war Aeroseal Austria auch für die Reinigung zuständig.

PROJEKT
Gebäude: SMZ Ost Donauspital Wien  
Ort : Wien    
AEROSEAL Partner :Aeroseal Austria GmbH
Ausführende Firma: Herbsthofer GmbH
Ziel:  Reinheit und Dichtheit lt. ÖNORM H6020 bzw. VDI 6022.


Gesamtleckage vor dem Abdichten:      220,3 l/s bei 300Pa
Gesamtleckage nach dem Abdichten:     37,2  l/s bei 300Pa
Reduzierung Leckage: um etwa 80 %
Kanaloberfläche Gesamt: 653,3 m²

 

 

PROJEKTABLAUF.

Gesamt waren 4 Steigschächte abzudichten. Obige Daten stellen die Summe aller 4 Stränge dar. Nach der Abdichtung wurden die einzelnen Leitungen durch einen allgemein beeidet und gerichtlich zertifizierten Sachverständigen nachkontrolliert. Die Leitungen haben nach der Abdichtung die geforderte Dichtheit gemäß Klasse „C“ mit großer Reserve erreicht. Vor dem Sanieren war teilweise eine Dichtheitsklasse „A“ vorhanden.

 

Zur Abdichtung wurden die Stränge in der Dachzentrale vom Zentralgerät getrennt und mit Blechplatten verschlossen. Das Abdichtungsgerät wurde im Steigschacht im UG aufgestellt.

 

Die Reinigung der Bestandsleitungen wurde durch die Fa. HBL Haidinger ausgeführt.

 



Aeroseal im Einsatz


Kontakt

*Mussfelder
Mit diesem Verfahren ist es uns nun möglich, nicht nur kosmetische Sanierungen, sondern auch ehrliche Verbesserungen des Zustandes zu erreichen, um dem Endkunden ein energieeffizientes und normgemäßes Luftkanalnetz zuzusichern. das Aeroseal Team