Adresse:

Harrachstraße 52
A-4020 Linz

12/2019 KH Sierning Abdichtung der Zuluft und Abluft Stränge Physiotherapie

<p>
	Im Zuge einer Erneuerung der Lüftungsanlage Physiotherapie wurden die Bestandsstränge Zuluft und Abluft dieser Anlage vom neuen Lüftungsgerät bis zu den Luftauslässen in den einzelnen Bereichen abgedichtet.</p> <p>
	Im Zuge einer Erneuerung der Lüftungsanlage Physiotherapie wurden die Bestandsstränge Zuluft und Abluft dieser Anlage vom neuen Lüftungsgerät bis zu den Luftauslässen in den einzelnen Bereichen abgedichtet.</p> <p>
	Im Zuge einer Erneuerung der Lüftungsanlage Physiotherapie wurden die Bestandsstränge Zuluft und Abluft dieser Anlage vom neuen Lüftungsgerät bis zu den Luftauslässen in den einzelnen Bereichen abgedichtet.</p>

Im Zuge einer Erneuerung der Lüftungsanlage Physiotherapie wurden die Bestandsstränge Zuluft und Abluft dieser Anlage vom neuen Lüftungsgerät bis zu den Luftauslässen in den einzelnen Bereichen abgedichtet.

Die Bestandsluftleitungen im Steigschacht waren bereits einige Jahrzehnte alt, wobei die Luftleitungen im Geschoß erst im Jahr 2010 erneuert wurden. Aus Energieeffizienzgründen wurden die beiden Lüftungsstränge komplett abgedichtet.

 

PROJEKT

Gebäude: KH Sierning

Ort: Sierning Oberösterreich

AEROSEAL Partner: Aeroseal Austria GmbH

Ausführende Firma für den Gerätetausch samt Sanierung: Fa. Ing. August Lengauer GmbH&COKG

Ziel: Erreichung der Dichtheitsklasse „C“, damit die Luftmenge bei den Absaugstellen ankommt

Gesamtleckage vor dem Abdichten:  397,5 l/s bei 300Pa

Gesamtleckage nach dem Abdichten: 9,2 l/s bei 300PA

Abgedichtete Kanaloberfläche Gesamt: 227 m²

 

Projektablauf:

Es wurden die beiden Lüftungsstränge direkt beim Lüftungsgeräteanschluss mittels Blechplatten geschlossen. Im Behandlungsgeschoß wurden alle Lüftungsgitter entfernt und mit Schaumstoffplatten abgeklebt.

 

Der Anschluß des Abdichtungsgerät erfolgte in der Lüftungszentrale. Die Arbeiten an den Lüftungsgittern konnte bereits unter Tags stattfinden. Die Abdichtung wurde erst nach den Behandlungen um 15:30 Uhr begonnen und um 19:00 Uhr abgeschlossen. Im Anschluss wurden die Lüftungsgitter wiederrum eingebaut und die Blechplatten entfernt. Um 21:30 Uhr haben wir die Anlage verlassen – nun kann sich der Nutzer über ein Luftnetz mit Dichtheitsklasse „D“ freuen.

Bis dato hat der Betreiber etwa 1500m³/h sinnlos in der Gegend herumgeblasen, da das Bestandskanalnetz bei weiten nicht einmal die Vorgaben nach Dichtheitsklasse „A“ erfüllt.

 

 



Aeroseal im Einsatz


Kontakt

*Mussfelder
Mit diesem Verfahren ist es uns nun möglich, nicht nur kosmetische Sanierungen, sondern auch ehrliche Verbesserungen des Zustandes zu erreichen, um dem Endkunden ein energieeffizientes und normgemäßes Luftkanalnetz zuzusichern. das Aeroseal Team